Startseite

 
Buch: Weisheit im Buschtaxi
Buch: Bonjour Toubab!
 
Ecole Patate in Ziguinchor
- Bericht 2013 (frz.)
- Bericht 2014 (frz.)
- Bericht 2017 (frz.)
- Das Viertel Lindiane (frz.)
- Aline Sitoe Diatta
- Solarlampe S20

 

Deutsche Vereine im Senegal
Lesesaal:
(Hinweise auf) Artikel zu Senegal ab 2010
 
 
Frauen im Senegal
 
 
Kontakt/Bestellungen
Impressum

Im Buch erwähnte Texte und Quellen

 

S. 31: Unterwegs I
(1) G. Blundo & J.P. Olivier de Sardan, La corruption au quotidien en Afrique de l'Ouest, Approche socio-anthropologique comparative: Bénin, Niger et Sénégal, Working Papers, Nr. 17, 2003, S. 207f
Institut für Ethnologie und Afrikastudien, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Geschäftsführender Herausgeber/ Managing Editor: Thomas Bierschenk
(2) ebd. S.208f

S. 46: Unterwegs nach Norden (über Banjul)
(1) http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-50746929.html
(2) http://de.wikipedia.org/wiki/Yahya_Jammeh
(3) http://observer.gm/africa/gambia/article/2008/5/19/no-room-for-gays-in-gambia
Quelle nicht mehr zugänglich. Stattdessen: http://www.religioustolerance.org/gambia-anti-lgbt-law.htm oder http://allafrica.com/stories/200805200016.html
(4) "Just the other day, in one of the online Gambian newspapers, I read about an 80-year old man who was waking everyday at 5am to sweep away the sand on the roads near his house. “Why do you do it?”, the reporter asked him. “Because”, the old man replied, “the President wants cleanliness in the nation, and instead of giving it to him once a week I thought it would be better to do it everyday. And the sand can cause accidents”, he added, almost as an afterthought. [The last Saturday of every month is declared a “cleaning” day, with all the roads closed until 1pm, and everyone required to come out and clean their environments]." http://gambianewsfilter.blogspot.com/2007_12_01_archive.html

(5) Einige deutsche Kinderhilfsprojekte in und um Brikama:
http://www.dindingo.de Kindergarten Erfurt
http://www.kinderdorf-bottrop-in-gambia.de Kindergarten Bottrop
http://www.kigagambia.mynetc.ologne.de Kindergarten Meschede
http://www.kindergarten-wattenscheid-in-gambia.de Kindergarten Bochum-Wattenscheid
http://www.marakissa.de Kindergarten Mülheim an der Ruhr
http://www.darsilami.de/ind_verein.htm Hilfs-Center-Essen-Darsilami

(6) Patrick Marnham, Land ohne Psychiater. in: ders., Die Weißen kommen! S.192-225

 

S. 63: Casamance
(1) vgl. Felix Gerdes, Herrschaft und Rebellion in der Casamance S. 85 - 97
in: Gewaltherrschaft bewaffneter Gruppen: Ökonomie und Herrschaft nichtstaatlicher Akteure in den Kriegen der Gegenwart. Herausgeber Jutta Bakony et al., Nomos 2006, Baden-Baden
(2) Jean-Claude Marut, Guinée-Bissau, Casamance et Gambie: une zone à risque: http://www.iss.europa.eu/uploads/media/Guinee-Bissau_Casamance_Gambie.pdf
(3) Jüngste Enthüllungen über Waffenverkäufe der Nationalgendarmerie an die MFDC in dem Buch von Colonel Ndaw, "Pour l'honneur de la gendarmerie sénégalaise" (2014)

S. 79: Tivaouane
(1) Gordian Troeller hat die Situation dieser Kinder, die oft einfach Straßen-kinder sind, sehr kritisch im Film "Ihre Zukunft ist ihre Vergangenheit" (1996) beschrieben. Filmauszug auf: http://www.youtube.com/watch?v=xll8FvlYclU
Der ganze Film ist erhältlich per Download auf: http://www.download-films.de/?session=Jijnv88P6orv3uDTxNFbWeNMZkCGAj&film=233
(2) Zur Bedeutung der Bruderschaften im Senegal vgl. den Artikel von Boubacar Boris Diop, "Islamismus - Ursprung oder Ende der kulturellen Identität?" in der "Neue Züricher Zeitung" vom 14.10 1996

S. 89: Der Elefant von Mbissel
(1) Ein Film von 2007 auf YouTube gibt die Geschichte als open-air-Spiel in Mbissel wieder. http://www.youtube.com/watch?v=F4DcM7MNVxc

S. 119: Hilfe, Projekte! II
(1) Lieve Joris, Mali Blues. Ein afrikanisches Tagebuch. Aus dem Niederländischen. Piper 1998, S.34
(2) persönl. Mitteilung eines Mitgliedes der deutschen Hilfsorganisation
(3) Angaben zu den im Senegal tätigen Hilfsvereinen auf www.bonjourtoubab.de
(4) So auch die Erfahrungen von Martin Wobken, einem deutschen Ingenieur, der im Senegal eine Brunnenbauerschule gegründet hatte und vergeblich bei im Senegal aktiven deutschen Hilfsvereinen Unterstützung suchte.
(5) Eine Ausnahme ist das Video des Vereins "Sang Vert" e.V., in dem die Erfahrungen zu Beginn der Vereinsarbeit im Senegal festgehalten sind. In der mutigen Dokumentation wird offen auch über die Fehler gesprochen, die man meint gemacht zu haben. Leider hat sich der Verein inzwischen aufgelöst.
(6) vgl. Axelle Kabou, Weder arm noch ohnmächtig: Eine Streitschrift gegen schwarze Eliten und weisse Helfer, Basel Lenos Verlag 1993 sowie
Brigitte Erler, Tödliche Hilfe. Bericht von meiner letzten Dienstreise in Sachen Entwicklungshilfe. Hayit Diskurs, siehe auch: www.toedlichehilfe.de

S.125 Besuch beim Patenkind
(1) Eine Untersuchung über "Die öffentliche Darstellung von Kinderpatenschaften. Eine kritische Bestandsaufnahme aus entwicklungspädagogischer Sicht" veröffentlichte Prof. Dr. Annette Scheunpflug von der Uni Erlangen-Nürnberg:
www.presse.uni-erlangen.de/infocenter/presse/pressemitteilungen/forschung_2005/06_05/Kinderpatenschaften.pdf

S.155 Eine senegalesische Familie
(1) Einen Einblick in die Familienverhältnisse einer senegalesischen Großfamilie gibt der Roman "Die Tränen der Töchter" von Khady auf den ersten 80 Seiten
(s. Literaturangaben).


S.175 Verbuscht
(1) Joseph Conrad, Herz der Finsternis. Verlag Süddeutsche Zeitung, 2004
(2) Ein Vorposten des Fortschritts in: Geschichten der Unrast und Sechs Erzählungen. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1963
online hier
(3) Dr. Peter Stadler: http://www.managementletter.ch/content/view/100/27/
Die Quelle ist leider nicht mehr auffiindbar

S.178 Die letzte Dusche
(1) https://www.dtv.de/blog/hintergrund/ein-fuss-im-sand
auch hier